Region im Überblick

Region im Detail

Laufende Termine

Keine Termine gefunden

Nächste Termine

Keine Termine gefunden

Amt:Peenetal-Loitz

Die ehem. Gemeinde Düvier wurde mit Gebietsänderungsvertrag vom 08.06.2012 zur Stadt Loitz eingemeindet. 

Als Info für Sie bleibt diese Seite als Zusammenfassung für dieses Gebiet.

 

 

Lage & Verkehr

Die ehem. Gemeinde Düvier erstreckt sich zwischen Loitz und Grimmen mit interessanten, ganz eigenständigen Dorfansichten. Z.B. das sehr ruhig gelegene Straßendorf Zarnekla, nahezu am Ende einer Straße. Lediglich eine gemütliche Wegstrecke führt von dort weiter in den Nachbarlandkreis Nordvorpommern. Auch der Ort Nielitz ist mit seinen imposanten Bauerngehöften architektonisch sehr bemerkenswert .

  • Zu erreichen ist Düvier über die Bundesstraße 194, ca. 3 km nördlich von Loitz dem Wegweiser folgend nach Westen abbiegen.
  • Nächster Autobahnanschluss ist Grimmen Ost in 13 km Entfernung.
  • In unmittelbarer Nähe befindet sich der Regionalbahnhof Rakow in der Nachbargemeinde Süderholz
  • Die nächsten weiteren Bahnhöfe befinden sich in Demmin und in Grimmen.

Wirtschaft & Infrastruktur

  • Das Gebiet ist stark ländlich und somit auch landwirtschaftlich geprägt.
  • Auf jeden Fall geht's hier auch mächtig kreativ zu: Im Ort Nielitz können Sie vom Schreiner individuell angefertigte Möbel aus "Seeholz" kaufen. Mehr dazu erfahren Sie hier...
  • Im Ort Düvier befindet sich die Kindertagesstätte "Mäusenestchen". Anschrift: Dorfstr. 2, 17121 Düvier, Ansprechpartner: Frau Zander, Tel: 0 3 99 98-1 7218
  • Grundschulen und Regionalschule befindet sich in Loitz, nur wenige Kilometer entfernt.

Tourismus & Naherholung

Bauerngehöfte in Nielitz
Das Bauerndorf Nielitz wurde bereits 1242 erstmals urkundlich erwähnt. Auffällig sind die Gehöfte im Stile der Westfalenhäuser mit Krüppelwalmdach und Fachwerk. Liebevoll gepflegte Bauerngärten vervollkommnen die Idylle.
Bilder...

Die Kirche ist im neogotischen Stil erbaut und im Jahr 1900 in Dienst genommen worden. Im Ostgiebel findet sich ein farbenprächtiges Fenster mit der Darstellung des auferstandenen Christus. Seit 1997 verfügt die Kirche wieder über ein Geläut mit drei Glocken.
Weitere Infos zur Besichtigung und zum Gutsdorf...

 

Land & Leute

  • Hier entsteht eine Plattform mit Berichten zu den Aktivitäten in den Dörfern, Vereinen und sonstigem geselligen Treiben...
  • Ev. Pfarramt in Gülzowshof, Tel.: 039998/17251