Region im Überblick

Region im Detail

Laufende Termine

Keine Termine gefunden

Nächste Termine
Loitzer WullWiewer im Kulturkonsum
22.01 14:00 - 16:00

    Loitzer WullWiewer treffen sich unter dem Motto: "Knütten un Klönen an de Peen"...
Vernisage von Bernd Engler in Loitz
23.01 18:30 - 20:00

    Vernisage Malerei " Frühe Zeichnungen, Landschaft, Akt, Portrait" von Bernd Engler...
Filmzeit in der Petrikirche Lubmin
24.01 20:00 - 22:30

  Filmzeit in der Petrikirche Lubmin 24.01.2020 um 20:00 Uhr   Wenn die Kirche zum Kino wird,...
Kinderfasching in Lubmin
25.01 15:00 - 18:00

  Kinderfasching 25.01.2020 um 15:00 Uhr   Jedes Jahr können wir uns über viele...
Sonntagsgalerie mit Bernd Engler in Loitz
26.01 14:00 - 17:00

    Sonntagsgalerie mit Bernd Engler im Kulturkonsum Loitz   Mit Kaffee und Kuchen!

Naturschutzgebiet Kieshofer Moor mit Seeadler und Kreuzottern

Es gibt wohl wenige Universitätsstädte in Deutschland, die in 3 km Luftlinienentfernung vom Marktplatz brütende Seeadler aufweisen können. Greifswald kann das! – Fahren Sie die B 96 Richtung Stralsund, hinter Neuenkirchen kommt auf der rechten Seite die „Kleine Gaststätte“. Schräg gegenüber führt am Waldrand ein Weg ins Moor. Nach ca. 300 m öffnet sich der Fichtenforst und vor Ihnen liegt eine spannende Moorfläche, das NSG Kieshofer Moor. Zur Karte...

Bevor es 1938 den Naturschutzstatus erhielt, wurde es kräftig entwässert und dem Torfabbau preisgegeben. Auf dem Weg bis zur Infotafel und zum Beginn des Bohlenweges haben Sie rechter Hand den 1823 angelegten Hauptentwässerungsgraben wegparallel gesehen. Der Graben entwässerte in den Greifswalder Bodden hinein. Infolge des Wasserentzugs kam es zur lockeren Bewaldung des Moores, 1920/21 wurde im Zentralbereich sogar Holz geschlagen.
Trotz Schutzgebietsstatus setzte die Moordegradierung fort, da die Entwässerung nicht unterbrochen wurde. Die Bewaldung verdichtete zunehmend. Erst Ende der 1960er Jahre wurde die Entwässerung gestoppt, in den 1980er Jahren wurden Kiefern und Birken im Zentrum des Moores gefällt, um den Wasserhaushalt des Gebietes zu entlasten.

Heute ist der Zustand des Moores gut, durch die Wiedervernässung sterben die Bäume im Moorzentrum ab. Die von der Sonne ausgebleichten Baumstümpfe erzeugen ein skuriles Panorama. Es hat sich sogar wieder eine torfbildende Vegetation eingestellt, ebenfalls konnten Bekassinen, Kraniche und Seeadler das Moor wieder als Brutrevier erobern. Mit Kenner-Blick und Fernglas können Sie den Seeadlerhorst entdecken, der an eine überdimensionierte Pommestüte erinnert.

Nehmen Sie sich Zeit und genießen die Wollgrasblüte im Frühsommer, staunen über die massenhaft laichenden Gras-, Moor- und Grünfrösche im Frühling, ertappen Ringelnatter oder Kreuzotter beim entspannenden Sonnenbad. Keine Angst, - beide sind sehr scheu und auch die Kreuzotter wird Ihnen auf dem Bohlenweg nicht zu nahe kommen.

Kieshofer Moor im Spätherbst