Region im Überblick

Region im Detail

Laufende Termine

Keine Termine gefunden

Nächste Termine
Loitzer WullWiewer im Kulturkonsum
22.01 14:00 - 16:00

    Loitzer WullWiewer treffen sich unter dem Motto: "Knütten un Klönen an de Peen"...
Vernisage von Bernd Engler in Loitz
23.01 18:30 - 20:00

    Vernisage Malerei " Frühe Zeichnungen, Landschaft, Akt, Portrait" von Bernd Engler...
Filmzeit in der Petrikirche Lubmin
24.01 20:00 - 22:30

  Filmzeit in der Petrikirche Lubmin 24.01.2020 um 20:00 Uhr   Wenn die Kirche zum Kino wird,...
Kinderfasching in Lubmin
25.01 15:00 - 18:00

  Kinderfasching 25.01.2020 um 15:00 Uhr   Jedes Jahr können wir uns über viele...
Sonntagsgalerie mit Bernd Engler in Loitz
26.01 14:00 - 17:00

    Sonntagsgalerie mit Bernd Engler im Kulturkonsum Loitz   Mit Kaffee und Kuchen!

Auf den Spuren der Greifswald-Jarmener Kleinbahn

In der Geschichte der Gemeinde Weitenhagen war die Personenbeförderung durch die Greifswald-Jarmener Kleinbahn (GJK) des 19. Jahrhunderts von großer Bedeutung. Das Interesse an einem Ausflug stieg im ersten Geschäftsjahr so weit, dass zusätzliche „sonntägliche Bedarfszüge“ eingesetzt wurden. Gleichzeitig florierte das Gaststättengewerbe in den Dörfern.
Die Hauptreisezeiten waren die Monate von Mai bis September, woraufhin die GJK ab dem Sommer 1903 Rückfahrkarten zu 30 Pfennig einführte und ab Oktober 1904 sogar ganzjährig tägliche Fahrten anbot. Die meisten Ausflügler genossen die Ruhe im Potthagener Wald und am Sölkensee und verbrachten anschließend einige Zeit in der Bahnhofsgaststätte bei Kaffee und Kuchen.

Die Jugend zog es sonntags zu Tanzveranstaltungen in die Restaurants „Zur Schwedenschanze“ und „Zum Sölkensee“. An Winterabenden war es selbstverständlich, dass der Gastwirt seine Gäste abends mit der Laterne zum Kleinbahnhof begleitete.
Der Kleinbahnhof Potthagen-Weitenhagen einschließlich der Gaststätte wurde mehrmals umgebaut und erweitert. Besonderheiten im Personenverkehr waren die 1932 speziell eingeführten „Marktfahrkarten“ (immer mittwochs und samstags) für die Greifswalder und Jarmener Markttage. Des Weiteren wurden in den Jahren 1932 bis 1944 Schülerzüge von Grubenhagen nach Potthagen- Weitenhagen sowie Theaterzüge von Potthagen nach Greifswald eingeführt.
Nach dem Zweiten Weltkriegs endete die Ära der Kleinbahn zwischen Greifswald und Jarmen abrupt. So brannte der Potthagen-Weitenhagener Bahnhof im Jahr 1945 völlig nieder und die Gleisanlagen wurden als Reparationszahlungen an die frühere Sowjetunion demontiert.
Der Kleinbahndamm zwischen Weitenhagen, Potthagen und Grubenhagen ist in seiner ursprünglichen Form erhalten geblieben und bietet dem Besucher so den Charme längst vergangener Zeiten. Der Damm stellt für Fußgänger und Radfahrer auch heute noch die Hauptverbindung zwischen Weitenhagen, Potthagen und Grubenhagen dar.
Buchtip für Neugierige: Werner Hormann und Wolf- Dietger Machel: Kleinbahnen im Altkreis Greifswald, Nordhorn, 1998.